Links für aktuellen Wechselkurs finden Sie unten stehen

 
 
Geld
In Thailand lebende Privatpersonen, die dort ein Konto eröffnen, erhalten ein Kontobuch (ähnlich Sparbuch), sowie bei Bedarf eine ATM-Karte. Eine Überziehung des Kontos ist nicht möglich. Die ATM-Karte ermöglicht jederzeit den Zugriff auf Geldautomaten. Zum Monats-wechsel ist mit langen Schlangen vor diesen Automaten zu rechnen. Manchmal sind diese Apparate sogar leer. Die Bedienerführung der Geräte ist recht einfach gehalten, und auf Englisch umschaltbar. Somit sollte auch die Bedienung kein Problem darstellen. Der Auszahlungsbetrag ist je nach Kartentype auf 20 000 bzw. 40 000 Baht je Tag, sowie einen monatlichen Höchstbetrag beschränkt. Wenn die Karte zusätzlich über ein Logo wie „Circus“ (Master) oder „Plus“ (VISA) verfügt, können Sie damit auch in Ihrem Heimatland Bargeld an Automaten ziehen.

Thailändische Banken

In Thailand ist es für Ausländer recht schwierig eine Kreditkarte, von einer thailändischen Bank zu erhalten. Wenn Sie allerdings in Ihrer Heimat noch ein Konto führen, besteht die Möglichkeit bei der dortigen Bank eine Kreditkarte ausstellen zu lassen. Die Abrechnungen werden auch nach Thailand gesandt. Wenn die Karte abläuft bekommen Sie einfach die neue Karte, auch nach Thailand zugesandt. Empfehlenswert ist die Kreditkarte mit Ihrem Foto ausstellen zu lassen. Bei der späteren Nutzung ist dies von Vorteil. Die zusätzlichen Kosten hierfür liegen in der Regel um 4,- EUR pro Jahr. Sie können mit Ihrer Kreditkarte die ein Maestro- oder das Cirrus-Logo tragen, auch an thailändischen Automaten, die extra dafür gekennzeichnet sind, Geld ziehen. Die Standorte dieser Automaten können Sie per Internet ermitteln:

Geldautomatensuche VISA                   Geldautomatensuche MasterCard

Wenn Sie in Ihrem Heimatland noch ein Konto unterhalten, so kann der Einsatz von „Internet-Banking“ sehr hilfreich sein. Auf der Internetseite Ihrer Bank haben Sie dann mit Ihrem Computer Zugriff auf Ihr Bankkonto. Sie sind damit in der Lage den Kontostand und die Kontobewegungen zu überwachen, sowie auch Überweisungen zu tätigen. Aus Sicherheitsgründen sollten PIN sowie TAN-Nummern keinesfalls auf dem PC gespeichert werden. Eine Auslandsüberweisung ist auf diesem Weg, leider noch nicht bei Banken möglich.

Die Postbank (Deutschland) bietet inzwischen die Möglichkeit einer Online-Auslandüberweisung an. Die Kosten für eine solche Überweisung nach Thailand sind mit EUR 1,5 sehr günstig. Eine Überweisung per Beleg kostet im Vergleich dazu, dort immerhin EUR 7,5. Ein Dauerauftrag nach Thailand wird mit EUR 7,5 je Überweisung berechnet.

Wenn Sie größere Beträge in Thailand festgelegt haben, und Sie somit auch Steuer auf die Zinsgewinne zahlen, können Sie sich diese Steuer teilweise vom Finanzamt zurückerstatten lassen. Bei der derzeitigen (2001) Verzinsung ist dieser Tipp selbstverständlich nicht mehr sonderlich wirkungsvoll. Vor der Wirtschaftskrise war dies allerdings völlig anders.

Bei der Suche nach einer günstigen Geldanlage sind einige Anleger der Idee verfallen, an der Thailändischen Börse zu spekulieren. Zu empfehlen ist dies vermutlich nur absoluten Spielernaturen oder wirklichen Insidern.

aktuelle Wechselkurse:
Kasikornbank
Oanda Währungsumrechner

Bestimmungen:

Einfuhr von Thailändischen Baht nach Thailand:
unbeschränkt

Ausfuhr von Thailändischen Baht aus Thailand:
max. 50 000 Baht pro Person.

Einfuhr von Fremdwährung nach Thailand:
unbeschränkt (muss nicht mehr deklariert werden)

Für eine evtl. spätere Ausfuhr des Geldes ist dann allerdings ein Nachweis notwendig,     dass der Betrag einmal nach Thailand eingeführt wurde.

Ausfuhr von Fremdwährung aus Thailand:
Für Ausländer: Ein beliebiger Betrag dessen vorherige Einfuhr belegt werden kann.

Für Thailänder: Es bestehen recht umfangreiche restriktive Bestimmungen.